Wir würden gerne Cookies auf Ihrem Rechner platzieren, um uns zu helfen, diese Website zu verbessern. Erfahren Sie mehr über diese Cookies in der Datenschutzerklärung.

Kontakt-Formular   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Museen Zella-Mehlis

Startseite > Objekt des Monats – Im Stadtmuseum entdeckt: Sachzeugnisse zum Feuerlöschwesen

Objekt des Monats

und andere interessante Beiträge aus dem Blog

Im Stadtmuseum entdeckt: Sachzeugnisse zum Feuerlöschwesen

Abgebrannte "Stadt Wien"Wer kennt nicht dieses Bild von der abgebrannten "Stadt Wien"? In der Nacht vom 22. zum 23. September 1908 brannte diese Gaststätte ab. Beim Besuch des Stadtmuseums Zella-Mehlis findet der Betrachter einige historische Fotos und Sachzeugnisse zum Thema: Feuerlöschwesen vor.

Die Furcht vor verheerenden Schadensfeuern war in Vorzeiten allgegenwärtig. Hervorgerufen durch offenes Feuer und leicht entzündbare Baumaterialien traf dies auch auf die Stadtbrände von 1619, 1762 und 1847 in Zella St. Blasii sowie 1684 und 1711 in Mehlis zu.
Ausstellungsvitrine über das FeuerwehrwesenÖrtliche Feuerwehrleute werden schon 1589 erwähnt. Das frühe Erkennen war von höchster Bedeutung für eine schnelle Bekämpfung. Hierzu waren Beobachtungsstellen auf dem Zellaer Lerchenberg und der Mehliser Kuhstirn eingerichtet worden. Aufgabe der Feuermelder war es auch, mittels akustischer und optischer Signale die Feuerwehr in Richtung des Brandherdes einzuweisen. Für die Brandbekämpfung standen vorwiegend Feuerhaken, Schaufeln und Leitern zur Verfügung. Mit ledernen Wassereimern bildete man Menschenketten vom nahegelegenen Brunnen zum Brandort. Später kamen Spritzen zum Einsatz. Bei den Löscharbeiten wurden nicht selten auch die Nachbarorte zu Hilfe gerufen.
Nach dem Stadtbrand von 1763 verbot die Landesregierung umgehend die Nutzung hölzerner Schlote. 1770 wurde eine Landesbrandkasse gegründet, die erstmals nach dem Brand von 1847 für Zella St. Blasii eine Schadensregulierung vornahm. 1849 und 1864 entstanden erste örtliche Feuerlösch- und Rettungsanstalten.

Zella-Mehlis verbindet
 

Veranstaltungen

Heimatmuseum geöffnet

Ausstellungen

Plakat

Plakat

Sonderausstellung Industriegeschichte

 

Öffnungszeiten

Stadtmuseum in der Beschußanstalt und
Technikmuseum Gesenkschmiede

Montag: 10.00 Uhr – 17.00 Uhr
Dienstag: 10.00 Uhr – 17.00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 10.00 Uhr – 17.00 Uhr
Freitag: 10.00 Uhr – 17.00 Uhr
Samstag: 10.00 Uhr – 16.00 Uhr
Sonntag: 10.00 Uhr – 16.00 Uhr
Feiertags: 10.00 Uhr – 16.00 Uhr

An vier Tagen bleiben die Museen geschlossen:
Neujahr, Christi Himmelfahrt, Heiligabend und Silvester.

Heimatmuseum Benshausen

Das Heimatmuseum Benshausen hat 2022 an folgenden Tagen von 14.00 – 17.00 Uhr geöffnet:

15. Mai, 12. Juni, 25. Juni, 10. Juli, 14. August, 11. September, 9. Oktober, 13. November und 11. Dezember

Das Heimatmuseum Benshausen hat 2023 an folgenden Tagen von 14.00 – 17.00 Uhr geöffnet:

15. Januar, 12. Februar, 12. März, 9. April, 14. Mai, 11. Juni

Besuche zu anderen Zeiten nur nach vorheriger Vereinbarung.

Sie finden uns auch auf Facebook!

 
 

Zella-Mehlis –
Historisch gewachsene Wirtschaftskraft

Zella-Mehlis kann auf eine bewegte und erfolgreiche Wirtschaftsgeschichte zurückblicken. Hier wurde der Lauf von internationalen Automarken beeinflusst, Weltkonzerne gegründet und dafür gesorgt, dass James Bond die Welt retten kann. Und auch heute finden sich hier Wirtschaftszweige, die man auf den ersten Blick nicht vermuten würde. Die Langversion dieses Filmes, welcher in Zusammenarbeit mit mamoni media » entstanden ist, können Sie im Technischen Museum Gesenkschmiede » sehen.

Partner/Kooperationen

Erlebnispark Meeresaquarium Explorata Mitmachwelt Galerie im Bürgerhaus Thüringer Wald Card Mehrkindfamilienkarte Thüringen Schmieden in der Gesenkschmiede

Seitenanfang